Aktivitäten und Veranstaltungen

Benefizkonzert zugunsten der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg: Das Orchester „Bella Musica“ der Universität Mozarteum Salzburg“ im Wetzlarer Dom

Die Benefizkonzerte, welche vom Förderkreis der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg, der Stadt Wetzlar und des Stadt-Marketing im Wetzlarer Dom veranstaltet werden, gehören zwischenzeitlich zum festen vorweihnachtlichen Veranstaltungskalender eines jeden Jahres. Jetzt laden die Veranstalter zu einem weiteren Benefizkonzert am Mittwoch, den 08. März 2017, ein. Um 19:00 Uhr gastiert das Orchester „Bella Musica“ der Universität Mozarteum in Salzburg im Wetzlarer Dom.

„Dass wir neben unseren traditionellen Weihnachtskonzerten dieses zusätzliche Benefizkonzert veranstalten können, verdanken wir der Vermittlung und Unterstützung von Karin Rehn-Kaufmann und der Leica Camera AG“, so Stephan Hofmann, Vorsitzender des Förderkreises der Lebenshilfe bei der Vorstellung des Programms.

Solisten der Universität Mozarteum Salzburg treten im Konzert auch als Chor auf.

Die rund 25 jungen Musikerinnen und Musiker der Salzburger Rudolf-Steiner-Schule und Studierenden der Universität Mozarteum, haben ein gemeinsames Programm erarbeitet, welches sie auf ihrer Tournee durch Österreich und Deutschland präsentieren. Der Leiter des Orchesters und Lehrender an der Universität Mozarteum Stefan David Hummel, möchte mit seinem Orchesterprojekt jungen Menschen die Liebe zur Musik näher bringen. Dabei sollen sie mit allen Sinnen Musik erspüren und für die Zuhörerschaft zu einem singulären Erlebnis machen. Da neben dem Orchesterinstrument auch die menschliche Stimme eine wichtige Rolle spielt, so ist das Orchester „Bella Musica“ in der Lage im selben Konzert sich in einen Chor zu verwandeln und somit auch das Programm wesentlich zu bereichern. Unter der Leitung von Chorleiter Michael Walter wird neben anderen Darbietungen auch das Lied „Von guten Mächten wunderbar geborgen“, mit dem Text von Dietrich Bonhoeffer, zu hören sein.

Höhepunkt des Abends wird eine Komposition von Stefan David Hummel sein. Das Werk "Behind the Quietness" ist eine 2002 komponierte Hommage an seinen verstorbenen Vater, den deutschen Komponisten Bertold Hummel. Das stille Werk basiert auf Klangflächen, die meistens in Zusammenhang mit dem Bach-Choral stehen, der das Leben des Vaters von S.D. Hummel geprägt hat. Das Werk, welches mit dem Bach-Zitat "Wer nur den lieben Gott lässt walten“, ist zum ersten Mal in Wetzlar zu hören. Im April 2017 wird die 50. Aufführung dieses Werkes in Barcelona zu hören sein, in der Interpretation eines spanischen Orchesters.

ACM, Mehrheitseigentümer von Leica, ist offizieller Partner des Orchesters der „Bella Musica“ Salzburg.

„ Wir freuen uns sehr, dass ein Salzburger Orchester zum zweiten Mal im Wetzlarer Dom zu hören sein wird. Fotografie und Musik haben viel miteinander gemeinsam. Beide kommunizieren über die Seele des Menschen, und sind ohne Worte verständlich“

, so Karin Rehn-Kaufmann, die auch die Schirmherrschaft für das Konzert übernommen hat.

Kostenloser Eintritt.
Kartenvorverkauf über Wetzlarer Vorverkaufsstellen und das Internet Die gute Nachricht für alle Interessenten und Besucher ist, dass die Veranstalter keinen Eintritt für das Konzert erheben. Es wird lediglich am Ende des Konzertes um eine Spende für die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg gebeten. Der Kartenvorverkauf erfolgt aus organisatorischen Gründen über die Internetseiten www.adticket.de, www.reservix.de, dem Ticketshop der Rittal Arena und bei allen bekannten Wetzlarer Vorverkaufsstellen. Hierbei ist eine Buchungsgebühr in Höhe von 2,00 Euro pro Karte zu entrichten.

Das Orchester „Bella Musica“ der Universität Mozarteum Salzburg“.

Sommerfest und Weihnachtskonzert

Nach den drei größeren Veranstaltungen im letzten Jahr, sind nach der aktuellen Planung für das Jahr 2016 lediglich zwei Veranstaltungen vorgesehen. Das traditionelle Sommerfest steigt am Freitag, 01. Juli 2016, in der Wohnanlage Wetzlar, Kalsmuntstraße. Die Planungen für das diesjährige Weihnachtskonzert am Freitag, 09. Dezember 2016, laufen auf Hochtouren. Wie Lothar Weber vom Organisations-Team mitteilte, werden die Weihnachtskonzerte im Wetzlarer Dom jährlich wechselnd von nationalen/internationalen und regionalen Chören/Solisten/Orchestern gestaltet. Nach den Mainzer Hofsängern im letzten Jahr konnten für das diesjährige Konzert mit dem Sängerkranz Watzenborn-Steinberg und der TonArt Cäcilia Nauborn gleich zwei heimische Spitzenchöre verpflichtet werden.

Die „Mainzer Hofsänger“ im Wetzlarer Dom

Uwe Weller und Friedrich Kurz sponsern das Weihnachtskonzert zugunsten der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg

Der Förderkreis Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg, die Stadt Wetzlar und das Stadtmarketing Wetzlar setzen die Reihe der Benefizkonzerte zu Gunsten der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg in diesem Jahr mit einem musikalischen Leckerbissen fort. Am Freitag, 18. Dezember 2015, um 19:00 Uhr, gibt der weltbekannte Chor der „Mainzer Hofsänger“ ein Weihnachtskonzert im Wetzlarer Dom. Der Kartenvorverkauf beginnt am 15. Oktober 2015.

Bei der Präsentation der Veranstaltung lobten Förderkreis-Vorsitzender Stephan Hofmann und Pressewart Dieter Emmelius vor allem das großartige Engagement der beiden Sponsoren Uwe Weller und Friedrich Kurz, Geschäftsführer der Friedrich Kurz GmbH, die alle Kosten für das Konzert übernehmen, sodass die Einnahmen aus dem Kartenverkauf komplett an die Lebenshilfe fließen. Dank der Beziehungen von Uwe Weller, Geschäftsführer der Uwe Weller Feinwerktechnik GmbH im Leitz-Park, der selbst fünf Jahre als 2. Tenor bei den Hofsängern zur Startformation gehörte, ist es möglich geworden, dass die Mainzer Hofsänger nach 2012 bereits zum zweiten Mal ein Weihnachtskonzert im altehrwürdigen Wetzlarer Dom gestalten.

Mit den Mainzer Hofsängern verbindet man in erster Linie ihre glanzvollen Auftritte im Rahmen der Mainzer Fastnacht. Sie gelten als ein Aushängeschild und sind nicht zuletzt wegen ihrer Auftritte in der Fernsehsendung „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ einem Millionenpublikum bekannt. Doch der 15 Mann starke stimmgewaltige Chor tritt natürlich das ganze Jahr über auf und überzeugt sein Publikum durch ein großes und vielseitiges Repertoire. Die breite Palette beliebter Melodien und die gekonnten gesanglichen Interpretationen, haben die Mainzer Hofsänger längst zu einem weltbekannten Chor gemacht.

Wer die Mainzer Hofsänger erlebt, der verbucht diese Erfahrung meist unter der Kategorie „unvergessliche Ereignisse“. Kaum ein Chor kann den Menschen aller Generationen so direkt in die Herzen singen wie diese Formation, die bei ihren Auftritten überall in Deutschland und seit längerer Zeit auch über die nationalen Grenzen hinaus im fernen Ausland, ihre Zuhörer begeistert. Ein voluminöser Chorklang, strahlende Tenöre und profunde Bässe beeindrucken die Gäste bei den Konzerten. Hier überzeugen die Mainzer Hofsänger, die sowohl im A-capella-Gesang, als auch mit instrumentaler Begleitung einen harmonischen Klangkörper bilden.

Bei ihrem Konzert im Wetzlarer Dom werden die Hofsänger ein musikalisches Geschenk mit kirchlich weihnachtlichem Programm aus allen Epochen und Stilrichtungen präsentieren. Am Freitag, 18. Dezember 2015, um 19:00 Uhr, wird das Konzert durch den Vorsitzenden des Förderkreises der Lebenshilfe Stephan Hofmann und den Schirmherrn, Bürgermeister Manfred Wagner, eröffnet. Einlass ist bereits ab 18:00 Uhr.

Die „Mainzer Hofsänger“ geben am 18. Dezember 2015 im Wetzlarer Dom ein Benefizkonzert zugunsten der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e.V.

Kartenvorverkauf über Wetzlarer Vorverkaufsstellen und das Internet

Karten für das Weihnachtskonzert gibt es ab sofort in der Kategorie 1 zum Stückpreis von 25,00 Euro und der Kategorie 2 (Hörplätze) zum Stückpreis von 20,00 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren über die Internetseiten www.adticket.de, www.reservix.de, dem Ticketshop der Rittal Arena und bei allen bekannten Wetzlarer Vorverkaufsstellen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei den Karten der Kategorie 2 um Hörplätze handelt, von welchen aus nur eine eingeschränkte bzw. keine Sicht auf den Chor vorhanden ist.

Für alle Konzertbesucher halten die Veranstalter noch ein besonderes vorweihnachtliches Geschenk bereit. Gegen Vorlage des Tickets gibt es nach dem Konzert im Weihnachtsdorf auf dem Domplatz einen Glühwein oder Kinderpunsch gratis.

Die Vorstandsmitglieder des Förderkreises der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg, Stephan Hofmann (rechts) und Dieter Emmelius (links) sowie Uwe Weller (2. Von links) und Friedrich Kurz bei der Vorstellung des Programms zum Weihnachtskonzert mit den „Mainzer Hofsängern“.

Golfturnier, Sommerfest und Weihnachtskonzert

Am 9. Mai 2015 findet auf dem Golfplatz des „Golf-Club Schloß Braunfels“ das 4. Benefiz-Golfturnier zugunsten der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg statt. Das traditionelle Sommerfest steigt am Freitag, 10. Juli 2015, in der Wohnanlage Wetzlar, Kalsmuntstraße. Die Planungen für das diesjährige Weihnachtskonzert am Freitag, 18. Dezember 2015, laufen auf Hochtouren. Dank der Unterstützung der Firmen Weller Feinwerktechnik und Friedrich Kurz konnten in diesem Jahr erneut die Mainzer Hofsänger für das Weihnachtskonzert im Wetzlarer Dom verpflichtet werden.

Jahresspende 2015 fließt in drei Einzelprojekte der Lebenshilfe

Heidrun Schneider, Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Wetzlar Weilburg, stellte den Förderkreismitgliedern die gewünschten Förderprojekte des Jahres 2015 vor. Im Einzelnen handelt es sich hierbei um die Erweiterung von Kursangeboten sowie der Umsetzung von Projekten und Ausstellungen im „Atelier Löwenherz“. In dem seit April 2012 vom Hessischen Sozialministerium anerkannten Familienzentrum Wetzlar sind die Angebote für junge Familien weiter ausgebaut worden. Hier geht es jetzt darum, dass die räumlichen Verhältnisse und die Ausstattung mit Tischen, Stühlen, Sportgeräten und Bildungsmaterialien den gestiegenen Anforderungen angepasst werden. Ein größeres Projekt ist zurzeit in der Kindertagesstätte Weilburg mit der Neugestaltung des kompletten Außengeländes angestoßen. Die Unterstützung des Förderkreises ist für den von der Lebenshilfe zu erbringenden Eigenanteil vorgesehen.

Förderkreis Lebenshilfe zieht positive Jahresbilanz 2015

Die Mitglieder des im Jahre 1980 gegründeten Förderkreises der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg trafen sich zu ihrer Jahreshauptversammlung im Kinder- und Familienzentrum der Lebenshilfe in der Wetzlarer Röntgenstraße. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Berichte über die Veranstaltungen und Aktivitäten des Jahres 2015 sowie die Förderprojekte der Lebenshilfe und die geplanten Veranstaltungen des Jahres 2016.

Vorsitzender Stephan Hofmann begrüßte neben den Förderkreismitgliedern ganz besonders den Ehrenvorsitzenden Reinhold Schmidt und die Vorstandsmitglieder der Lebenshilfe Wetzlar Weilburg e.V., Heidrun Schneider und Werner Heimberg. In seinem Jahresrückblick ging Stephan Hofmann noch einmal auf die Aktivitäten und Veranstaltungen des Jahres 2015 ein. Dabei bedankte er sich ausdrücklich bei den Mitgliedern der einzelnen Organisations-Teams, den Vorstandsmitgliedern sowie allen Förderkreis-Mitgliedern für ihre Hilfe und Unterstützung im abgelaufenen Jahr.

Der Förderkreis Lebenshilfe und der Golfclub Schloss Braunfels hatten am 09. Mai 2015 zum 4. Benefiz–Golfturnier eingeladen. Bei herrlichem Wetter und besten Bedingungen spielten 74 Golfer aus der näheren und weiteren Umgebung auf dem wunderschönen Naturgelände des Golf-Clubs Schloss Braunfels um den Wanderpokal sowie weitere wertvolle Pokale und Ehrenpreise. Dank der Unterstützung von Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft, einer attraktiven Tombola und den Startgeldern, konnten sich die Veranstalter vom Förderkreis Lebenshilfe über einen Reinerlös von 11.200,00 Euro freuen.

Fester Bestandteil der Veranstaltungsreihe ist das längst zur Tradition gewordene jährliche Sommerfest in der Wohnanlage am Wetzlarer Kalsmunt. Die Bewohner und Mitarbeiter der Lebenshilfe hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm mit Tanz, Musik und Gesang für Jedermann zusammengestellt. So erfreuten sich die Besucher, darunter auch viele Vertreter des öffentlichen Lebens, am harmonischen Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen. Wie immer sorgten viele fleißige Helfer des Förderkreises für das leibliche Wohl. Bei einer Tombola gab es eine Vielzahl von kleinen und großen Preisen zu gewinnen.

Dank der Unterstützung von Uwe Weller und Friedrich Kurz erlebten 800 begeisterte Besucher die Mainzer Hofsänger im Dom

Das weihnachtliche Benefizkonzert des Förderkreises der Lebenshilfe, welches im vergangenen Jahr bereits zum 7. Mal gemeinsam mit der Stadt Wetzlar und dem Stadt-Marketing Wetzlar veranstaltet wurde, gehört längst zum vorweihnachtlichen Veranstaltungskalender in Wetzlar. Das letztjährige Weihnachtskonzert mit den weltberühmten Mainzer Hofsängern war zweifelsohne eine Sternstunde in der Reihe der bisherigen Weihnachtskonzerte. Der 16 Mann starke stimmgewaltige Chor begeisterte die Besucher im restlos ausverkauften Dom mit einer auserlesenen Programmfolge und grandios interpretiertem weihnachtlichen Chorgesang.

Da sämtliche Kosten für das Konzert von den beiden Sponsoren Uwe Weller (Weller Feinwerktechnik GmbH) und Friedrich Kurz (Friedrich Kurz GmbH), übernommen wurden, konnte sich der Förderkreis Lebenshilfe über einen Reinerlös von rund 11.000,00 Euro freuen.

Förderkreis erhält Einzelspenden von Privatpersonen und Unternehmen

Neben den Erlösen aus Veranstaltungen und sonstigen Aktivitäten konnte der Förderkreis im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder einige Spenden von Förderkreismitgliedern, privaten Personen und Firmen verbuchen. Dabei ist es besonders erfreulich, dass immer mehr Firmen und private Personen auf Geschenke anlässlich von Jubiläen, Veranstaltungen, Geburtstagen und Weihnachten zugunsten des Förderkreises Lebenshilfe verzichten.

Beispielhaft und geradezu einzigartig nannte Stephan Hofmann die Spendenaktionen der Interessengemeinschaft Lebenshilfe aus Schwalbach. Seit nunmehr über 30 Jahren veranstaltet die IG Schwalbach unter der Beteiligung der örtlichen Vereine und Unterstützung der Gemeinde das traditionelle Backhausfest. Die Initiative hat es unter der Leitung ihres Sprechers Helmut Kirchhof in den zurückliegenden Jahren immer wieder verstanden, die Schwalbacher Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereine für den guten Zweck zu mobilisieren und zu begeistern.

Hannelore Volk, die gemeinsam mit Herbert Althen die Kasse geprüft hatte, bescheinigte dem Schatzmeister Dirk Olbrich eine saubere und professionelle Kassenführung. Auf Antrag der Kassenprüfer erteilten die anwesenden Mitglieder dem Vorstand Entlastung.

Jahresspende in Höhe von 50.000 Euro für drei Projekte der Lebenshilfe

Seit einigen Jahren unterstützt der Förderkreis gezielt einzelne Projekte der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e.V. Die Mitglieder des Förderkreises hatten im letzten Jahr beschlossen, dass die Jahresspende 2015 für drei unterschiedliche Projekte verwendet wird. Ein Teilbetrag floss in die Erweiterung von Kursangeboten sowie die Umsetzung von Projekten und Ausstellungen im Wetzlarer Atelier Löwenherz. In dem seit April 2012 vom Hessischen Sozialministerium anerkannten Familienzentrum Wetzlar sind die Angebote für junge Familien weiter ausgebaut worden. Mit den jetzt zur Verfügung gestellten Mitteln aus der Jahresspende konnten die räumlichen Verhältnisse und die Ausstattung mit Tischen, Stühlen, Sportgeräten und Bildungsmaterialien den gestiegenen Anforderungen angepasst werden.

Ein größeres Projekt wird zurzeit in der Kindertagesstätte Weilburg mit der Neugestaltung des kompletten Außengeländes umgesetzt. Der Spendenbetrag des Förderkreises ist für den von der Lebenshilfe zu erbringenden Eigenanteil vorgesehen.

Mitglieder des Förderkreises ziehen positive Jahresbilanz 2014

Zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Förderkreises der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg in der Holzwerkstatt im Wetzlarer Westend. Vor dem Beginn des offiziellen Teils konnten sich die Mitglieder bei einem Rundgang von der Leistungsfähigkeit und den gefertigten Produkten in der Holzwerkstatt der Lebenshilfe überzeugen.

Vorsitzender Stephan Hofmann begrüßte neben den Förderkreismitgliedern ganz besonders den Ehrenvorsitzenden Reinhold Schmidt und die Vertreter der Lebenshilfe Wetzlar Weilburg e.V., Heidrun Schneider, Berthold Ehling und Martina Winter. In seinem Jahresbericht bedankte sich Stephan Hofmann, der im September 2013 das Amt des Förderkreisvorsitzenden übernommen hat, für die vielfältige Unterstützung, die er in seinem ersten vollständigen Geschäftsjahr aus dem Kreis der Mitglieder und dem Verein Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e.V. erhalten hat. „Es war für mich eine große Hilfe, dass mir viele Menschen im Vorstand, dem Ehrenvorsitzenden, den Mitgliedern der einzelnen Organisations-Teams und des Stammvereins immer mit Rat und Tat zur Seite standen, wenn ich denn Unterstützung brauchte“, so Stephan Hofmann.

Sommerfest und Weihnachtskonzert im Wetzlarer Dom waren die Veranstaltungshighlights des Jahres 2014.

Fester Bestandteil der Veranstaltungsreihe ist das längst zur Tradition gewordene jährliche Sommerfest in der Wohnanlage am Wetzlarer Kalsmunt. Die Bewohner und Mitarbeiter der Lebenshilfe hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm mit Tanz, Musik und Gesang für Jedermann zusammengestellt. So erfreuten sich die Besucher, darunter auch viele Vertreter des öffentlichen Lebens, am harmonischen Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen. Wie immer sorgten viele fleißige Helfer des Förderkreises für das leibliche Wohl. Bei einer Tombola gab es eine Vielzahl von kleinen und großen Preisen zu gewinnen.

700 Gäste erlebten Festtagszauber im Dom

Das weihnachtliche Benefizkonzert des Förderkreises der Lebenshilfe, welches im vergangenen Jahr bereits zum 6. Mal gemeinsam mit der Stadt Wetzlar und dem Stadt-Marketing Wetzlar veranstaltet wurde, gehört inzwischen längst zum vorweihnachtlichen Veranstaltungskalender in Wetzlar. Nach dem im Jahre 2013 mit dem „Mozarteumorchester Salzburg“, eines der weltweit führenden Orchestern die Zuhörer im Dom erfreute, setzten die Veranstalter im vergangenen Jahr auf ein Programm mit hochkarätigen heimischen Chören, Solisten und Instrumentalisten. Dabei boten der renommierte Männerchor Concordia Münchholzhausen und Cantimus 93 Hüttenberg Chormusik auf höchstem Niveau. Solotenor Gerhard Brückel glänzte unter anderem mit Schuberts Ave Marie und dem bekannten „Christrosenlied“ von Robert Stolz. Im Verlaufe des Abends hatte das Wetzlarer Salonorchester gleich mehrfach Gelegenheit, sich als homogener Klangkörper zu präsentieren und bekannte Weihnachtslieder darzubieten.

Als zum Abschluss des Konzertes die Besucher und die Mitwirkenden gemeinsam das beliebte Weihnachtslied „o du fröhliche, o du selige“ anstimmten, erhoben sich die Gäste und dankten den Mitwirkenden mit stürmischem Beifall.

Förderkreis erhält Einzelspenden von Privatpersonen und Unternehmen

Neben den Erlösen aus Veranstaltungen und sonstigen Aktivitäten konnte der Förderkreis im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder einige Spenden von Förderkreismitgliedern, privaten Personen und Firmen verbuchen. Dabei ist es besonders erfreulich, dass immer mehr Firmen und private Personen auf Geschenke anlässlich von Jubiläen, Veranstaltungen, Geburtstagen und Weihnachten zugunsten des Förderkreises Lebenshilfe verzichten. Beispielhaft und geradezu einzigartig nannte Stephan Hofmann die Spendenaktionen der Interessengemeinschaft Lebenshilfe aus Schwalbach. Seit nunmehr über 30 Jahren veranstaltet die IG Schwalbach unter der Beteiligung der örtlichen Vereine und Unterstützung der Gemeinde das traditionelle Backhausfest. Die Initiative hat es unter der Leitung ihres Sprechers Helmut Kirchhof in den zurückliegenden Jahren immer wieder verstanden, die Schwalbacher Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereine für den guten Zweck zu mobilisieren und zu begeistern.

Jahresspende von 50.000 Euro für Wohnprojekt in Braunfels

Diese und eine Vielzahl größerer und kleinerer Spenden sowie die Einnahmen aus Veranstaltungen, haben mit dazu beigetragen, dass Schatzmeister Dieter Bradatsch einen überaus positiven Kassenbericht des Jahres 2014 verkünden konnte. Seit einigen Jahren unterstützt der Förderkreis gezielt einzelne Projekte der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg. Die Mitglieder des Förderkreises hatten im letzten Jahr beschlossen, dass die Jahresspende 2014 in das im Bau befindliche Wohnprojekt Braunfels fließt. Dank der Kassenlage konnten im vergangenen Dezember 50.000 Euro an die Lebenshilfe überwiesen werden. Dieser Betrag fließt in die von der Lebenshilfe zu erbringenden Eigenmittel für den Erwerb des Grundstückes.

Hannelore Volk, die gemeinsam mit Herbert Althen die Kasse geprüft hatte, bescheinigte dem Schatzmeister eine saubere und professionelle Kassenführung. Auf Antrag der Kassenprüfer erteilten die anwesenden Mitglieder dem Vorstand Entlastung.

Nach 15 Jahren gibt Dieter Bradatsch das Amt des Schatzmeisters an Dirk Olbrich ab

Einen Wechsel gibt es im Bereich des Vorstandes. Seit über 15 Jahren war der frühere Finanzchef von Buderus Dieter Bradatsch für die Kassengeschäfte des Förderkreises verantwortlich. Bereits im letzten Jahr hatte er mitgeteilt, dass er zukünftig etwas kürzer treten und mit Ablauf des Geschäftsjahres 2014 das Amt des Schatzmeisters in jüngere Hände übergeben möchte. Vorsitzender Stephan Hofmann bedankte sich bei Dieter Bradatsch für die jahrelange professionelle Kassenführung mit einem Präsent vom Förderkreis und freute sich darüber, dass der scheidende Schatzmeister auch weiterhin im Förderkreis mitarbeiten möchte. Mit Dirk Olbrich wählte die Versammlung einen versierten Fachmann, welcher bereits seit Jahren in den unterschiedlichsten Funktionen im Förderkreis der Lebenshilfe mitarbeitet.

Stabwechsel im Förderkreis Lebenshilfe: Schatzmeister Dieter Bradatsch (rechts) und sein Nachfolger Dirk Olbrich (links). Mitte: Vorsitzender Stephan Hofmann