60 Jahre Jubiläum

Über uns

Mit blauem Schnürsenkel Zeichen für Inklusion und Teilhabe setzen

Zu unserem 60. Geburtstag initiieren wir als großes Highlight und Mitmach-Aktion für jede*n Bürger*in einen Foto-Wettbewerb. Dazu verteilen wir großflächig blaue Schnürsenkel, die als Zeichen für Inklusion und  Teilhabe stehen.
Wer ein kreatives Foto unter Verwendung des Schnürsenkels, sein Statement mit dem #60jahregemeinsam auf den sozialen Medien postet, in unserer App hochlädt oder via E-Mail 60jahre@lhww.de an uns schickt, nimmt automatisch an einem Wettbewerb teil. Darüber hinaus würden wir uns freuen, wenn der Blaue Schnürsenkel sich als Zeichen für Inklusion und Teilhabe durchsetzen würde.
Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und Teilnahme und sind gespannt auf Ihre kreativen Ideen! Setzen Sie mit uns ein Zeichen!

Hier lesen Sie die Teilnahmebedingungen des Foto-Wettbewerbs.

Bildunterschrift: Mit blauem Schnürsenkel heißt es, rund um den 60. Geburtstag unserer Lebenshilfe ein Zeichen für Inklusion und Teilhabe zu setzen. Foto: Landesverband Lebenshilfe Hessen

60 Jahre GemEINSam gestern und heute

Satzung_web
Satzung_web

„Wir rannten und rannten und rannten“, so schildern die Gründungsmütter und Väter der Lebenshilfe die Anfänge vor 60 Jahren. Jeder Fetzen Papier und jede weiße Stelle darauf werden genutzt, um Adressen und Informationen für den Austausch mit anderen Eltern zu sammeln. 1961 ist die Zeit gekommen, um sich auch in der Region Wetzlar-Weilburg dem Aufbruch, der seit drei Jahren im ganzen Land zu spüren ist, anzuschließen. In der noch jungen Bundesrepublik haben Eltern den Mut, für ihre Kinder die Stimme zu erheben. Überall entstehen Lebenshilfe-Vereine. Und sie entstehen nicht am Reißbrett. Vor allem Verzweiflung über die Lage der eigenen Kinder mit geistiger Behinderung, wie es damals noch hieß, ist Triebfeder der Gründungen.

Eltern und Angehörigen gelingt mit harter Arbeit, Beharrlichkeit, unbändigem Willen und glücklichen Fügungen, örtliche Lebenshilfe-Vereine zu gründen. Auch die Entstehung der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. gleicht einer gesellschaftlichen Revolution. Von Schulpflicht, Werkstätten, Frühförderung und betreutem Wohnen konnte man vor 60 Jahren nur träumen.