Wichtige Information zur Wiedereröffnung der Werkstätten und Tagesförderstätten

Liebe Werkstattmitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen des Berufsbildungsbereichs und liebe Tagesförderstättenbesucher*innen

liebe Angehörige und gesetzliche Betreuer*innen,
hiermit möchte ich darüber informieren, dass mit Verordnung des hessischen Sozialministeriums (HMSI) vom 6.7.2020 die Werkstätten und Tagesförderstätten wieder geöffnet werden.

Das bedeutet, dass laut Verordnung ab dem 6.7.2020 wieder alle Mitarbeiter in die Werkstatt, Berufsbildungsbereich oder Tagesförderstätte kommen dürfen, die:

  • keine Krankheitssymptome aufweisen wie: Fieber, Husten, Halsschmerzen…,
  • nicht im häuslichen Umfeld eine SARS-CoV-2-Infektion haben,
  • nicht im Verdacht stehen, sich mit SARS-CoV-2infiziert zu haben oder direkten Kontakt zu einer infizierten Person hatten
  • und die vor Betreten der Einrichtung den Antrag/Erklärung Risiko abgegeben haben. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie zu einer Risikogruppe gehören, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Die Kosten für die Bescheinigung werden wir übernehmen.
    Es gibt die Möglichkeit, dass diejenigen, die zur Risikogruppe gehören oder im häuslichen Umfeld mit einer Risikoperson zusammenleben, noch nicht kommen müssen. Dadurch entstehen Ihnen keine Nachteile. Dazu muss der Antrag/Erklärung Risiko gestellt werden. Hier finden Sie den Antrag.

Neu ist, dass Menschen, die bei einer Infektion dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, wiederkommen dürfen. Dazu müssen Sie erklären, dass sie sich des Risikos bewusst sind. siehe Antrag/Erklärung Risiko

Für Fragen stehen wir Ihnen, wie gewohnt, gerne zur Verfügung.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Kooperation!
Passen Sie weiter gut auf sich und Ihre Lieben auf!

Sebastian Ziegler
Vorstand Arbeit