Spenden und Maske aus Stoff von Guido Maria Kretschmer tragen

Mit einer Spende an die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. haben Sie die Möglichkeit, von Mitarbeiterinnen der Tagesförderstätte Florentine aus dem Stoff und mit dem Schnittmuster von Guido Maria Kretschmer genähte Mund-Nase-Masken zu erhalten.

Prominente Unterstützung für die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V.: Seit Wochen nähen Mitarbeiterinnen in der Werkstatt Florentine in Braunfels und in der Kita Weilburg Mund-Nase-Masken für den Eigenbedarf. Das Corona-Virus bedroht besonders Menschen mit Vorerkrankungen oder schwachem Immunsystem. Zu dieser Risikogruppe zählen nicht selten Menschen mit Behinderungen. Nun sind Stoff und Schnittmuster von Modedesigner Guido Maria Kretschmer in Wetzlar eingetroffen. Der TV-Moderator ist mit Frank Mutters verheiratet, dem Sohn des Lebenshilfe-Gründers Tom Mutters. Beide haben auf eine Anfrage der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. mit einer solidarischen Paketsendung reagiert. „Wir möchten, dass diejenigen, die es momentan besonders schwer haben, nicht vergessen werden. Guido und ich leisten dazu gerne einen Beitrag“, so Frank Mutters, der mit dem Lebenswerk seines Vaters immer noch eng verbunden ist. Tom Mutters gründete 1958 in Marburg die Bundesvereinigung Lebenshilfe und half auch 1961 bei der Entstehung der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V.

Dort ist die Freude über das Hilfspaket groß. „Wir sind Frank Mutters und Guido Maria Kretschmer für ihre Solidarität sehr dankbar. Ich denke, jeder von uns bekommt momentan sehr deutlich vor Augen geführt, was Teilhabe bedeutet. Ohne ein Stück Stoff im Gesicht ist man in vielen Bereichen des Alltags außen vor. Dieses Gefühl der Ausgrenzung kennen Menschen mit Behinderung leider nur zu gut. Mit unserer eigenen Produktion von Mund-Nase-Masken möchten wir auch ein Signal für mehr Teilhabe senden“, erklärt Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V.

In Zeiten wie diesen gilt es auch für die Lebenshilfe, Ressourcen zu schonen. Also packen Mitarbeiter selbst an und nähen, was das Zeug hält. 150 Mund-Nase-Masken sind aus dem Stoff von Guido Maria Kretschmer produziert worden. Beliefert werden die eigenen Einrichtungen. „Der ein oder andere wird die nach Anleitung und mit Stoff von Herrn Kretschmer genähte Maske sicher mit einem Lächeln tragen. Und das hilft uns in dieser Corona-Lage am allermeisten. Wir brauchen Zuversicht und Optimismus“, so Thomas Bauer weiter. Da kommt das Paket von Deutschlands Top-Designer gerade recht, wenn er schreibt: „Viel Spaß beim Nähen und bitte bleibt alle gesund! Euer Guido“.

Mit einer Spende an die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. haben Sie die Möglichkeit, von Mitarbeiterinnen der Tagesförderstätte Florentine aus dem Stoff und mit dem Schnittmuster von Guido Maria Kretschmer genähte Mund-Nase-Masken zu erhalten.

Spender*innen bekommen zwei Exemplare, solange der Vorrat reicht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unser Spendenkonto lautet:
Sparkasse Wetzlar
IBAN: DE11 5155 0035 0000 093344

BIC: HELADEF1WET
(Vereinskonto)

Bitte geben Sie Ihren Namen, Ihre vollständige Adresse und unbedingt als Verwendungszweck „Aktion Guido“ an. Viel Glück!

Mit Ihrer Spende helfen Sie, Menschen mit Behinderung Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen.

Bildunterschriften (von oben):
Mitglieder des Werkstattrates der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V., (v. l.) Thomas Jeske, Christina Mavridis und Martina Weinbrenner, tragen Mund-Nase-Masken aus dem von Guido Maria Kretschmer gespendeten Stoff. Foto: Markus Becker

Lea Böhm (l.) und Claudia Wöll nähen in der Tagesförderstätte Mund-Nase-Masken. Foto: Markus Becker

Einzelne Produktionsschritte beim Masken-Nähen. Fotos (2): Lea Böhm

Deckblatt der Anleitung zum Nähen einer Mund-Nase-Maske von Guido Maria Kretschmer.
Foto: Markus Becker