Peer-Unterstützer*innen nehmen an Selbstvertreter-Videokonferenz teil

Fünf Peer-Unterstützer*innen der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. haben im Dezember an der Videokonferenz „Selbstvertretung online dabei sein, na klar!“ teilgenommen.

Für sich selbst sprechen. Andere stärken und vertreten. Mitbestimmen und entscheiden: Selbstvertretung für Menschen mit Behinderung ist wichtig. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. hatte im Jahr 2019 zu einem Kongress nach Leipzig eingeladen und am Ende konnte die „Leipziger Erklärung“ auf den Weg gebracht werden. Um das Thema auch gerade in Corona-Zeiten nicht aus den Augen zu verlieren, fand nun am 15. Dezember die Videokonferenz „Selbstvertretung online dabei sein, na klar!“ statt. Fünf Peer-Unterstützer*innen unserer Lebenshilfe haben teilgenommen und waren gemeinsam mit den Peer-Projekt-Leiterinnen Yvonne Kilian und Heike Grotstollen zugeschaltet. Programmatisch ging es unter anderem um Fragen wie „Was ist Selbstvertretung?, Was ist Politik?, Was ist gute Unterstützung?“ „Unsere Peer-Unterstützerinnen und -Unterstützer waren begeistert von der Veranstaltung und dem guten Austausch in digitaler Form“, freut sich Yvonne Kilian rückblickend.