Orientierung bei der Berufswahl: Wir haben ab dem Sommer noch freie FSJ-Plätze

Das FSJ in der Lebenshilfe – sich stark machen für eine Gesellschaft, in der es normal ist verschieden zu sein. Das Freiwillige Soziale Jahr gibt Orientierung bei der Berufswahl: Wir haben noch freie Plätze.

Für viele FSJler*innen der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. war es in den letzten Wochen und Monaten bedingt durch Covid 19 eine herausfordernde Zeit, in der sie für ihre Einsatzstellen und die Menschen, die sie dort begleiten eine wichtige Unterstützung waren.
In den Werkstätten der Lebenshilfe, in denen ein Betretungsverbot galt, haben sie in der Aufrechterhaltung der Produktion geholfen und in den Wohnstätten machten sie zusätzliche Freizeit- und Beschäftigungsangebote für die Menschen mit Behinderung, die durch die Gefährdungslage zwischenzeitlich nicht mehr zur Arbeit gehen konnten. In den Kitas waren sind in den Notbetreuungsgruppen tätig und in den Schulen unterstützten sie per Videomeeting die Kinder Zuhause in ihren Förderangeboten.
Für die meisten ist die Arbeit in der Behindertenhilfe eine völlig neue Erfahrung gewesen. Viele haben sich inzwischen dafür entschieden, auch nach dem FSJ im sozialen Bereich tätig zu sein. Manche möchten im Anschluss in anderen Bereichen arbeiten und freuen sich darüber, dass sie in ihrem Freiwilligendienst einen guten Einblick in die Behindertenhilfe und allgemein in die Arbeitswelt bekommen haben.
Nach den Sommerferien ist es soweit. Die Freiwilligen beenden ihr FSJ und erhalten ein Zeugnis über ihr Engagement. Durch ihre Arbeit bei der Lebenshilfe Lebenshilfe-Weilburg e. V. zeigen sie, dass sie sich für Menschen mit Behinderung einsetzen. Sie machen sich stark für Inklusion und für eine Gesellschaft, in der es normal ist, verschieden zu sein. Für die Einrichtungen sind engagierte Freiwillige ein besonderer Gewinn, indem sie ihr Team aus Fachkräften tatkräftig im Arbeitsalltag unterstützen. Für die Menschen, die sie begleiten, werden sie zu wichtigen Bezugspersonen und machen besondere Förder- und Freizeitangebote möglich.
Erfahrene Freiwillige gehen, neue sind herzlich willkommen. Deshalb freut sich die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. über die Bewerbungen von jungen Menschen, die sie in ihrer Arbeit für Menschen mit Behinderung in Werkstätten, Wohnstätten, Tagesförderstätten, berufliche Bildungszentren sowie inklusiven Kitas und Schulen unterstützen möchten. Interessierte Personen nehmen bitte Kontakt auf mit Saskia Mewes unter der Telefonnummer 06441/9277-637 oder per Mail an fsj(at)lhww.de

Wie ein FSJ im konkreten Fall weiterhelfen kann, zeigt ein eindrucksvolles Beispiel an der Peter-Härtling-Schule in Wetzlar. Hier lesen Sie mehr.

Bildunterschrift: Ein FSJ bei der Lebenshilfe gibt Orientierung bei der Berufswahl. Foto: Lebenshilfe Landesverband Hessen e. V.