Fachdienst Offene Hilfen gewinnt Stiftungspreis für inklusives Theaterprojekt

Erfolg für die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V.: Der Fachdienst Offene Hilfen gehört zu den Gewinnern des „8. Town & Country Stiftungspreises“. Mit 1.000 Euro wird ein inklusives Theaterprojekt für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung gefördert. Das Angebot erfolgt gemeinsam mit dem Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e. V. im Wetzlarer Nachbarschaftszentrum Westend.

Julie-Claire Maxwell vom Fachdienst Offene Hilfen und Vorstand Andreas Stehula halten Abstand und freuen sich über die Urkunde zum gewonnen Stiftungspreis. Foto: Becker

Lebenshilfe-Mitarbeiterin Julie-Claire Maxwell hatte die Idee, ein bestehendes Projekt der Caritas inklusiv zu gestalten: „Wir möchten vier Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ermöglichen, an einem Schwarzlichttheaterprojekt teilzunehmen. Durch das eingesetzte Schwarzlicht liegt der Fokus auf der nonverbalen Kommunikation und so fallen sprachliche Unterschiede nicht mehr auf“. Eigentlich sollte das Angebot bereits im März starten, doch durch die Corona-Lage war dies nicht möglich. 

Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen stammen teilweise aus sozial benachteiligten Familien.  Die Minderjährigen müssen sowohl während der Proben betreut und unterstützt werden, als auch zu den jeweiligen Terminen hin- und zurückbegleitet werden. Zielsetzung ist es, Inklusion in Wetzlar weiterhin voranzutreiben. „Wir vom Fachdienst Offene Hilfen möchten den Wetzlarer Kindern und Jugendlichen mit und ohne Beeinträchtigung die Möglichkeit geben, miteinander in Kontakt zu kommen. Wir hoffen, dass es trotz Corona in diesem Jahr noch möglich wird, mit dem Theaterprojekt zu starten“, hofft Julie-Claire Maxwell und lobt zudem die Kooperation mit der Caritas: „Gerade in solchen Zeiten ist es wichtig, zusammenzuarbeiten und sich gemeinsam für Menschen, die es schwerer haben, einzusetzen.“

In der Urkunde wird die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. für „außergewöhnliches Engagement im Zusammenhang mit der Förderung benachteiligter Kinder im Rahmen des „8. Town & Country Stiftungspreises 2020“ gewürdigt. „Uns ist es ein besonderes Anliegen, unser Versprechen auch in diesem Jahr einzuhalten:  Kindern und Jugendlichen, die unserer Hilfe bedürfen, die es schwer haben in unserer Gesellschaft über Ihre eingereichten vielfältigen Projekte zu fördern und zu unterstützen und so in gemeinnütziger Weise und bürgerschaftlichem Engagement diesen Kindern eine Teilhabe ermöglichen“, erklärt die Town & Country Stiftung.

Mit diesem jüngsten Erfolg hat die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. den Stiftungspreis nun bereits im zweiten Jahr hintereinander gewonnen. 2019 zeichnete die Town & Country Stiftung das Projekt „Musik AG“ an Wetzlarer Schulen von Gabriele Hünninger aus.